Berg der Sinne Fendels: von HTL-Schülern entwickelter „Patschenlift“ in Betrieb

Mit der Inbetriebnahme des Patschenlifts ist der Berg der Sinne am Sommerberg Fendels am Eingang des Kaunertals nun komplett. Der von Schülern der HTL Imst und HTL Anichstraße entwickelte Lift transportiert die Bergschuhe der Wanderer während ihrer Erkundungstour am Barfußweg.

DATA: 18.06.2021
CLIENTE: Kaunertaler Gletscherbahnen
DATA: 18.06.2021
CLIENTE: Kaunertaler Gletscherbahnen

Der Sommerberg Fendels ist der Berg der Sinne. Die Natur wird unter anderem durch den Barfußweg am Sattelboden nicht nur erleb-, sondern vor allem spürbar. Bei einem 15-minütigen Spaziergang über Stock und Stein, Wald- und Wiesenboden sowie durch einige Wasserquellen wird der Körper gereinigt und gestärkt. Damit die Besucher des Barfußweges nicht ohne ihre Schuhe zurück- oder weitergehen müssen, kommt eine ausgeklügelte Lift-Lösung zum Einsatz: der Patschenlift.

 

Schulübergreifende Diplomarbeit

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich beim Patschenlift um eine Miniatur-Transportseilbahn für Schuhe. Zu Beginn des Barfußweges werden die Wanderschuhe in eine nummerierte Holzkiste gelegt. Mittels Kurbeltechnik kann diese von den Barfußwanderern über eine Strecke von 60 Metern zum Ende des Weges bewegt werden.

Geplant und umgesetzt wurde der Patschenlift im Zuge einer schulübergreifenden Diplomarbeit von Schülern der HTL Imst und der HTL Anichstraße – in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern vom Sommerberg Fendels sowie den beteiligten Baufirmen.

Einen kleinen Transportlift aus vorhandenen Teilen eines alten Schleppliftes des Kaunertaler Gletschers bauen – so lautete 2019 die Aufgabenstellung der Bergbahnen Fendels an die Lehrer und Schüler der HTL Imst und der HTL Anichstraße. Die Schüler hatten somit die Möglichkeit, ein Projekt auszuarbeiten, das auch in der Praxis zum Einsatz kommt. Der Fokus lag auf einer nachhaltigen Umsetzung: Es wurden bestehende Materialien wie Alteisen, Holz und Stein verwendet.

 

Neueste technische Standards

Das Material und die Technik wurden von den Schülern so umgestaltet und erneuert, dass der Lift den neuesten technischen Standards entspricht. Die Abteilung Elektrotechnik der HTL Anichstraße konzipierte den Antrieb neu und passte die elektrischen Anlagenteile an den neuen Verwendungszweck an. Die Abteilung Bautechnik der HTL Imst übernahm die bautechnische Ausführung – darunter die Errichtung der Fundamente, die Gestaltung der Stationen sowie das Design und die Umsetzung der Transporteinheiten.

 

„Wir möchten uns vielmals bei allen, die sich an der Umsetzung des Patschenliftes beteiligt haben, vielmals bedanken“, freut sich Franz Wackernell von der Kaunertaler Gletscherbahnen. „Unser besonderer Dank gilt der HTL Imst und der HTL Innsbruck Anichstraße sowie den ausführenden Firmen.“

 

Weitere Informationen unter: www.kaunertaler-gletscher.at

Kontakt für Rückfragen: Kaunertaler Gletscherbahnen, Daniel Frizzi, d.frizzi@tirolgletscher.com, 05475 5566

Condividi l’articolo

Condividi su facebook
Condividi su twitter
Condividi su linkedin
Condividi su xing
Condividi su email

Articoli dalla Brandmedia Media Lounge

Visualisierung Stadtfoyer

Pichler projects realisiert Umbau in der Stiftung Mozarteum Salzburg

Rund 100 Jahre nach seiner Errichtung wird das Mozarteum Salzburg derzeit umgebaut. Das Konzerthaus und das Hauptgebäude des Mozarteums werden durch ein modernes Foyer aus Glas und Stahl miteinander verbunden. Realisiert wird der Bau vom Südtiroler Unternehmen Pichler projects.

continuare a leggere
Erstes Weinfloß schipperte erfolgreich über den Rifflsee

Erstes Weinfloß schipperte erfolgreich über den Rifflsee

Bei herrlichem Sommerwetter fand diese Woche die erste Fahrt des neuen Weinfloßes am Rifflsee statt. Einheimische und Gäste hatten dabei die Möglichkeit, unter Begleitung eines Sommeliers Top-Weine aus Österreich zu verkosten.

continuare a leggere

Nachhaltigkeit in der Wirtschaft: Von der Kür zur Pflicht

Mit der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD), die die Europäische Union am 21. Juni 2022 beschlossen hat, müssen immer mehr Unternehmen künftig die Folgen ihrer Geschäftstätigkeiten auf Umwelt, Menschenrechte und Sozialstandards in Form eines zertifizierten Nachhaltigkeitsberichts offenlegen. Dies erfordert nun in Unternehmen entsprechende Weichenstellungen und ein generelles Umdenken, informiert das Immobilienplanungs- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer. Insbesondere in der Errichtung von Gebäuden und deren Betrieb liegt ein enormes Potenzial.

continuare a leggere

Abbiamo sempre un orecchio aperto.

Brandmedia è il vostro partner affidabile per la creazione di contenuti e per il lavoro di stampa. Contattateci oggi stesso! Attendiamo con ansia la vostra richiesta.