Brandmedia > 2018 > WLAN-Power aus Südtirol

WLAN-Power aus Südtirol

Mit dem Biathlon Weltcup in Antholz und dem FIS Ski World Cup am Kronplatz fanden unlängst zwei hochkarätige Sportevents in Südtirol statt. Eine optimale WLAN-Abdeckung für Fans, Betreuer und Athleten gehört bei derartigen Veranstaltungen inzwischen zum Standard. Mit systems sorgte ein Südtiroler IT-Unternehmen für einen reibungsfreien und schnellen WLAN-Zugang für Tausende Besucher.

Bozen, 26. Januar 2018. Von 18. bis 21. Januar kämpften in der Südtirol Arena in Antholz die besten Biathleten um Weltcuppunkte, kurz darauf ging am Kronplatz der Riesentorlauf der alpinen Ski-Damen über die Bühne. Die sportlichen Top-Events mit regem Besucherandrang – über 10.000 beim Ski World Cup und ca. 60.000 beim Biathlon – bildeten einen der letzten Höhepunkte vor den nahenden XXIII. Olympischen Winterspielen. Bei Veranstaltungen dieser Größenordnung werden allerdings nicht nur perfekt präparierte Pisten bzw. Loipen vorausgesetzt, sondern mittlerweile auch eine stabile und leistungsfähige WLAN-Versorgung, sodass mehrere Hundert oder Tausend Personen gleichzeitig ohne Ausfälle online sein können.

Um das zu gewährleisten, haben sich die Veranstalter in Antholz sowie am Kronplatz ein heimisches Unternehmen an Bord geholt: Die IT-Experten von systems, die seit über 25 Jahren Unternehmen in Südtirol, Italien und Österreich betreuen, statteten beide Großveranstaltungen mit WLAN aus. 13 Access Points in den Zuschauerbereichen sowie entlang der Pisten sorgten an den zwei Sportstätten für einen einfachen und schnellen WLAN-Zugang für Tausende Besucher, Athleten, Betreuer sowie Medienvertreter. Bei beiden Events waren über 1000 Personen zur selben Zeit über mobile Endgeräte im Netz.

Veranstalter setzen auf Partner aus Südtirol

Theoretisch hätten aber dank der technischen Kapazitäten sogar noch weitaus mehr Nutzer zur selben Zeit bewältigt werden können. „Ein reibungsloser Ablauf ist uns in allen Bereichen wichtig: Heutzutage ist eine umfassende WLAN-Abdeckung ohne Ausfälle auch bei uns nicht mehr wegzudenken. Gerade bei den Zuschauern würde gar kein oder störungsanfälliges WLAN auf Unverständnis stoßen“, betont Danny Kastlunger, General Manager Al Plan Events, die für die Organisation des FIS Ski World Cup am Kronplatz verantwortlich zeichnen.

„Wir sind froh, nicht über die Landesgrenzen hinausgehen zu müssen, sondern mit systems einen lokalen Partner gefunden zu haben, der sich dieser Herausforderung annimmt und uns hierbei Top-Qualität liefert. Trotz der Massen an Menschen, die mitunter eingeloggt war, hat alles perfekt funktioniert.“ Stolze 2,4 Terabyte an Daten wurden insgesamt an den Wettkampftagen übertragen.

Stabiles WLAN als Voraussetzung bei Großevents

Um diese Datenflut zu stemmen, lieferte systems zusammen mit den Partnern IAC Box und Ruckus Wireless ein Komplettpaket: von der Sicherheit über das Linienmanagement bis hin zu den Antennen. Jeweils zwei systems-Mitarbeiter waren im Einsatz, um die gesamte Umgebung während der Events zentral zu verwalten und zu überwachen.

„Aufgrund unserer auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittenen Lösungen sind wir Vertrauenspartner für bereits über 3.000 Kunden. Frei zugängliches, schnelles und vor allem stabiles WLAN ist in der Hotellerie und in Unternehmen ebenso eine Grundvoraussetzung wie bei Großveranstaltungen. Es freut uns als Südtiroler Unternehmen, dass uns die Veranstalter in Antholz und am Kronplatz das Vertrauen schenken“, erläutert Gustav Rechenmacher, Geschäftsführer von systems.

 

Downloads

Fotocredit: systems GmbH

01

Michael Hellweger (li.) und Günter Wimmer (re.) von systems mit Danny Kastlunger, General Manager Al Plan Events (Mitte)

02

Tausende Besucher sorgten beim Damen-Riesentorlauf am Kronplatz für eine Top-Atmosphäre.

03

Freier WLAN-Zugang gehört bei Großveranstaltungen inzwischen zum Standard.

WLAN-Power aus Südtirol

Weitere Beiträge