Brandmedia > 2015 > Von der Schiene auf die Piste: die neue Dimension des Skifahrens

Von der Schiene auf die Piste: die neue Dimension des Skifahrens

Der neue Bahnhof Vierschach ist am 14. Dezember offiziell in Betrieb gegangen. Dadurch rücken die beiden Pustertaler Skigebiete „Kronplatz“ und „Sextner Dolomiten“ näher zusammen und werden durch den Ski Pustertal Express miteinander zu einem einzigartigen Großraum-Skikarussell verbunden. Ab sofort heißt es also „Bahnfrei für 200 Pistenkilometer“.

Innerhalb von nur 40 Minuten können Wintersportler mit dem Ski Pustertal Express bequem zwischen den beiden Skigebieten pendeln. Kein lästiges Ausziehen der Skischuhe, keine mühselige Autofahrt, keine Parkplatzsucherei: Mit dem Ski Pustertal Express können Skifahrer bequem zwischen der Talstation Percha-Ried am Kronplatz und der Talstation Vierschach-Helm pendeln.

Zwei Skiberge wachsen zusammen

Für die erlebnisorientierten Wintersportler eröffnet der Ski-Pustertal-Express einzigartige Möglichkeiten, dem eigenen Können entsprechend unvergessliche Skitage zu genießen. So kann ein ambitionierter Skifahrer am Vormittag am Kronplatz seine Spuren in den Schnee ziehen und ab Mittag begibt er sich per Bahn nach Vierschach, um vor der weltgrößten Bergsonnenuhr im UNESCO Weltnaturerbe Sextner Dolomiten seinen Skitag ausklingen zu lassen. Die Zugverbindung ist einzigartig im Alpenraum, denn nirgendwo sonst fährt eine Eisenbahn sozusagen direkt vor die Drehkreuze der Skilifte und Bergbahnen.

Eine Skikarte für beide Berge

Mit der Dolomiti Super Skipass und dem Südtirol Pass stehen Wintersportlern alle Türen offen. Sie haben freie Fahrt für insgesamt 200 Pistenkilometer am Kronplatz und in den Sextner Dolomiten. Mit dem „Südtirol Pass“ oder der „Ski Mobile Dolomites Card“ kann man unkompliziert mit dem Ski Pustertal Express zwischen den beiden Skigebieten im Pustertal pendeln.

www.skipustertal.com

Von der Schiene auf die Piste: die neue Dimension des Skifahrens

Weitere Beiträge