Brandmedia > Stadtführung 2.0 – Mit Innovation aus Tirol die Stadt Burghausen interaktiv erleben

Stadtführung 2.0 – Mit Innovation aus Tirol die Stadt Burghausen interaktiv erleben

Die vom Innsbrucker Unternehmen locandy entwickelte Handy-App lässt die historische Altstadt der bayrischen Stadt Burghausen ab sofort spielerisch und multimedial erkunden. Konzipiert wurde der virtuelle Stadt-Rundgang von Theater Regisseur Stephan Barbarino, dem Macher des König-Ludwig-Musicals in Neuschwanstein.

Burghausen, Innsbruck, am 19. Mai 2015. Burghausen liegt etwa 100 Kilometer östlich von München und ist bekannt für die längste Burg der Welt. Aber auch eine „Plättenfahrt“ auf der Salzach oder das vielfältige kulinarische Angebot locken jedes Jahr zahlreiche Gäste an. Jetzt hat sich die „Salzachperle“ Burghausen etwas ganz Besonderes einfallen lassen und schickt seine Besucher mit einer interaktiven GPS City Tour durch die historische Innenstadt. Möglich macht diese Innovation das Innsbrucker Unternehmen „locandy“.

Stadtführung einmal anders – Stadtführung 2.0. So könnte man die von locandy neu entwickelte App bezeichnen, die sich die Gäste und Besucher von Burghausen kostenlos und kinderleicht auf ihr Handy laden können. „Von Schmugglern, Lausbuben und dem Fisch im Salzmantel“ nennt sich diese GPS City Tour, bei der die historische Altstadt Burghausen interaktiv und multimedial zugleich erkundet werden kann.

Real-interaktives Erlebnis

Theater-Regisseur Stephan Barbarino, Burghauser Urgewächs und unter anderem weltbekannt als Macher des König-Ludwig-Musicals in Neuschwanstein, hat dem GPS-Spaziergang ein spannend-amüsantes Drehbuch verpasst. Ein fiktiver Burghauser Bürger begleitet die Tour auf spielerische Weise, erzählt persönliche Geschichten und Anekdoten über diese Altstadt, macht dabei keinen Geschichtsunterricht, sondern „serviert“ Geschichten, „wie sie bei uns in der Familie, von Freunden und Amtsinhabern damals und heute erzählt werden“, so der „virtuelle“ Burghauser. Gewürzt und gespickt mit Witz und Ironie und viel Anregungen zum aktiv werden beginnt ein höchst kurzweiliges, real-interaktives Burghausen-Erlebnis.

Sigrid Resch, die Geschäftsführerin der Burghauser Touristik GmbH und ehemalige Geschäftsführerin vom Stadtmarketing Innsbruck, freut sich über diese neue Attraktion für ihre Gäste: „Während dieser multimedialen GPS City Tour durch die historische Altstadt von Burghausen erfahren unsere Gäste auf witzige Art und Weise alles Wissenswerte über die Stadt. Durch die vielen Anekdoten und lustigen Geschichten wird die Stadtbesichtigung zu einem amüsanten Spaziergang. Der interaktive Weg führt über zwölf geschichtsträchtige Stationen und mit viel Witz und Ironie werden die Teilnehmer zum aktiven Mitmachen animiert. Ein Spaß für die ganze Familie.“

Neues Kapitel in der Tourismusentwicklung

Sigrid Resch will mit der Outdoor-App ein neues Kapitel in der Tourismusentwicklung von Burghausen schreiben und hat sich dafür mit dem Innsbrucker App-Entwickler „locandy“ einen starken Partner mit ins Boot geholt. „Wir bieten ein Stadtrundgang an, bei dem man interagieren muss, etwas lernt und mit allen Sinnen seine Umgebung wahrnimmt“, erklärt locandy Gründer Michael Ölhafen. „In Burghausen schlummern viele spannende Geschichten, die sich perfekt in unseren virtuellen Rundgang integrieren lassen.“

Bereits in den kommenden Tagen können sich die ersten Besucher der geschichtsträchtigen „Salzachperle“ mit ihren Smart-Phones auf eine einzigartige Stadtführung begeben und sich von einem sehr speziellen Burghausen-Erlebnis bezaubern lassen.

Hinter die Kulissen sehen

Was man auf dieser Tour zwischen der realen Kulisse der Altstadt erfährt, sind neben den sichtbaren Zeugnissen der Burghauser Geschichte auch vielfältige Informationen zu Menschen, Orten und Geschehnissen, die man so nicht sehen kann – wie zum Beispiel Bilder, historische Fotos aus dem Inneren der Häuser, spannende Interviews, Hintergrundinformationen und vieles mehr. Per Knopfdruck eröffnen sich bei der GPS City Tour noch mehr Informationsmöglichkeiten und man erhält unterwegs immer wieder Anregungen selbst aktiv zu werden und Burghausen individuell für sich zu entdecken.

Per Knopfdruck aktiv werden

Die Schaltflächen „Fotoapparat, Kochlöffel, Anregung, Mehr erfahren“ ermöglichen dem Anwender eine Tour ganz nach seinen Wünschen selbst zu gestalten: Wenn das Symbol Foto erscheint, knipst man ein Foto oder ein „Selfie“ und schon ist es im eigenen Web-Album gespeichert, das man am Ende der Tour erhält und verschicken, teilen oder posten kann. Drückt man das Symbol „Kochlöffel“, findet man ein typisches Kochrezept, passend zur jeweiligen Station, das man zuhause kochen und damit seinen Burghausen-Besuch „nachschmecken“ kann. Das Symbol „Anregung“ lädt ein zu einem Spiel und bei jeder Station ergibt sich die Möglichkeit per Knopfdruck tiefer in die Geschichte einzusteigen, je nach Zeit und Lust.

Napoleon spielerisch „kredenzt“

So werden historische Meilensteine und kulturelle Highlights zwischen amüsant-spannende Anekdoten verpackt. Wie zum Beispiel über den Fleisch- und Wurst-Schmuggel unter diversen Unterröcken über die alte Grenzbrücke zwischen Burghausen und dem benachbarten österreichischen Ach oder über Ludwig Thoma und seine Lausbubenstreiche als Schüler im Kurfürst-Maximilian-Gymnasium. Oder über Hofkaminkehrermeister Franz Karl Cura, der 1741 den in Burghausen eingefallenen Panduren im heutigen Hotel Post am Stadtplatz zusammen mit tapferen Burghausern den Garaus machte. Und wie „ER“ 1809 in Burghausen mit 100.000 Soldaten logierte, dabei das kleine Städtchen in katastrophalem Zustand hinterließ: Napoleon Bonaparte. Wie der Jazz in Burghausen entstanden ist, was es mit dem Kobler-Weißbier auf sich hat und vieles mehr wird in der GPS City Tour in kongenialer Weise in Szene gesetzt und mittels der einzigartigen App-Technik spielerisch serviert.

Burghausen europaweites Vorzeigeprojekt

Sigrid Resch ist sich des Erfolgs und einer großen medialen Aufmerksamkeit für die GPS City Tour Altstadt Burghausen gewiss: „Nicht nur für Touristen und Tagesbesucher wird diese Tour ein tolles Erlebnis, die mit Geschichten Geschichte erzählt, sondern auch für die Burghauser selbst, die manche Details vielleicht so auch noch nicht kennen!“ Zudem sei die Software, mit der die GPS City Tour erstellt wurde, durch die extreme Flexibilität an Interaktionsmöglichkeiten europaweit einzigartig, nur in den USA gibt es eine ähnliche Handy-Anwendung. „Das Herausragende der App ist die Kombination von interaktiv, multimedial und GPS basierend auf Spielecharakter. Ein besonderer Glücksfall ist dabei auch das auf die Stadt maßgeschneiderte Drehbuch eines einheimischen Profis in Gestalt von Stephan Barbarino! Spielerisch eine Stadt mit modernster Kommunikationstechnologie erkunden ist groß im Kommen, da ist Burghausen in Europa ein Vorzeigeprojekt“, betont Sigrid Resch. Weitere Themenwege seien übrigens bereits in Planung.

Downloads:

Fotocredit: Stadtmarketing Burghausen

15.04.20_9494_low

 

 

 

 

BU: Burghausen interaktiv erleben

 

 

II.F1a - Grenzkontrolle - 1914 80-1004 - alte Brücke

 

 

 

 

BU: Grenzkontrolle in Burghausen im Jahr 1914

 

 

VI_Jazz_Chet Baker

 

 

 

 

BU: Chet Baker

Stadtführung 2.0 –  Mit Innovation aus Tirol die Stadt Burghausen interaktiv erleben

Weitere Beiträge