Brandmedia > Schneesicherheit für die Olympischen Winterspiele 2018

Schneesicherheit für die Olympischen Winterspiele 2018

Die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang werden zum größten Teil auf Schnee von TechnoAlpin ausgetragen. Die meisten Bewerbe finden in den Skigebieten Phoenix Park und Yongpyong statt. Beide haben sich mit neuen Anlagen von TechnoAlpin auf die Olympischen Winterspiele vorbereitet.

Bozen, Volders, am 28. April 2017. Insgesamt 25 von 31 Ski-Alpin-, Snowboard- und Freestyle-Bewerben in Pyeongchang 2018 werden auf Schnee von TechnoAlpin stattfinden. Die Hauptaustragungsstätten Phoenix Park und Yongpyong befinden sich unmittelbar in Pyeongchang. Beide Skigebiete haben in den vergangenen eineinhalb Jahren ihre Beschneiungsanlagen erweitert und setzen auf das Know-how von TechnoAlpin. „Wir sind sehr stolz, dass wir das Vertrauen erhalten haben, für Schneesicherheit bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang zu sorgen“, freut sich TechnoAlpin-Geschäftsführer Erich Gummerer. „In Südkorea sind wir im Vergleich zu Europa mit ganz unterschiedlichen Anforderungen konfrontiert. Wir sind dort seit 1993 tätig und kennen die Situation daher sehr gut. Somit waren wir auch in der Lage, die Anlagen in Rekordzeit zu installieren.“

Anlagenbau in Rekordzeit
In nur vier Monaten errichtete TechnoAlpin die Beschneiungsanlagen im Phoenix Park, in dem sämtliche Snowboard- und Freestyle-Ski-Events der Olympischen Winterspiele 2018 ausgetragen werden. Gerade für diese Bewerbe ist der Schneebedarf hoch. Dementsprechend bedeutsam ist auch die Schneesicherheit, die durch die neueste Beschneiungstechnologie von TechnoAlpin geboten werden kann. Die Olympischen Testevents auf den sechs Wettkampfpisten im Phoenix Park sind reibungslos abgelaufen.

Im Skigebiet Yongpyong, in dem die Riesentorlauf- und Slalom-Bewerbe stattfinden, wurde bereits in den 1990er-Jahren eine Beschneiungsanlage von TechnoAlpin errichtet. Diese wurde nun modernisiert und auf insgesamt 250 Schneeerzeuger und drei Pumpstationen ausgebaut. Die Produktion der technischen Komponenten erfolgte in Bozen, die Qualitätssicherung wird vom im Mai 2016 eröffneten Logistikzentrum in Volders aus koordiniert. Insgesamt investierten die beiden Skigebiete rund fünf Millionen Euro in die Beschneiung.

Erfahrung mit Sport-Großevents
„In Südkorea wurden noch nicht viele Wintersport-Großevents ausgetragen“, erklärt Davide Cerato, Beschneiungsberater für die Olympischen Winterspiele Pyeongchang 2018.

„Für die Beschneiung suchte man deshalb einen Partner mit langjähriger Erfahrung und Kenntnis der Gegebenheiten in Südkorea. TechnoAlpin nahm am öffentlichen Wettbewerb teil und wurde von der Gangwon-Provinz ausgewählt. Die überdurchschnittlich erfolgreichen Testevents haben bewiesen, dass dies die richtige Wahl war.“

Randtemperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit stellen die Beschneiung in Südkorea vor besondere Herausforderungen – Schneegarantie in höchster Qualität muss deshalb gewährleistet werden. Der Skisport erfreut sich im asiatischen Land großer Beliebtheit: Die Skigebiete sind im Vergleich zu jenen in den Alpen eher klein, werden aber umso stärker befahren. „In den Gebieten in Pyeongchang gibt es sogar 24 Stunden Skibetrieb, der die Beschneiung vor besondere Herausforderungen hinsichtlich der Schneequalität stellt“, erklärt Michael Mayr, Leiter des Asiengeschäftes von TechnoAlpin. Das Unternehmen betreut derzeit 17 Skigebiete in Südkorea.

Über TechnoAlpin
TechnoAlpin wurde 1990 in Bozen gegründet und eröffnete 2016 in Volders eine neue internationale Service- und Logistikzentrale. Zahlreiche Patente, die heute Standards in der Beschneiung darstellen, gehen auf TechnoAlpin zurück. Das Unternehmen erwirtschaftete 2016/2017 in Österreich einen Umsatz von 50 Millionen Euro, weltweit mehr als 170 Millionen mit 500 Mitarbeitern.

Pressbilder Download:

Von links nach rechts: Michael Mayr, TechnoAlpin Asien; Erich Gummerer, Geschäftsführer TechnoAlpin; Davide Cerato, Beschneiungsberater für die olympischen Winterspiele Pyeongchang 2018

Von links nach rechts: Michael Mayr, TechnoAlpin Asien; Erich Gummerer, Geschäftsführer TechnoAlpin; Davide Cerato, Beschneiungsberater für die olympischen Winterspiele Pyeongchang 2018; Credit: TechnoAlpin.

Pyeongchang

Skigebiet Phoenix Park bei Pyeongchang; Credit: TechnoAlpin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TA_Korea

Testbewerb im Skigebiet Phoenix Park bei Pyeongchang; Credit: TechnoAlpin.

TA_Korea (5)

Skigebiet Phoenix Park bei Pyeongchang; Credit: TechnoAlpin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schneesicherheit für die Olympischen Winterspiele 2018

Weitere Beiträge