Brandmedia > Oberrauch Zitt Bozen in neuem Gewand

Oberrauch Zitt Bozen in neuem Gewand

Oberrauch Zitt feiert heuer sein 55jähriges Bestehen und interpretiert seine Liebe zu edlen Stoffen und Materialien neu: Das traditionelle Modehaus in den Bozner Lauben wurde unter Anleitung der Südtiroler Architekten Walter Angonese und Eva Mair umgebaut und präsentiert sich in einem neuen Erscheinungsbild.

Bozen, 16. Juni 2012. Quasi vom Scheitel bis zur Sohle neu zeigt sich Oberrauch Zitt in Bozen. Das führende Modehaus Südtirols feiert heuer sein 55jähriges Bestehen. Zum Jubiläum ließ Unternehmenschef Heiner Oberrauch das Haus nach den Plänen der Kalterer Architekten Walter Angonese und Eva Mair komplett neu gestalten.

„Handel ist Wandel. Die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden ändern sich immer wieder, dementsprechend müssen auch wir uns immer wieder hinterfragen und verändern”, erklärt Oberrauch. „Was bei uns seit Anbeginn immer gleich geblieben ist, ist die Liebe zu edlen Materialien und unsere Begeisterung dafür, Menschen beim Einkleiden und in der persönlichen Stilwahl zu begleiten.”

Ursprung der Oberrauch Gruppe

Mit der Neugestaltung des Geschäftes wird dieses Credo neu interpretiert.  Oberrauch möchte gerade jetzt, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, ein Zeichen setzen. „Außerdem ist aus diesem Geschäft die ganze Unternehmensgruppe hervorgegangen“, betont Heiner Oberrauch. „Deswegen hat die Neugestaltung des Geschäftes für uns natürlich eine ganz besondere Bedeutung. “

Südtirol und Internationalität

Für den Kalterer Architekten Walter Angonese hat sich Oberrauch deswegen entschieden, weil er eine tiefe Verbundenheit zu Südtirol hat und edle Materialien genauso zu schätzen weiß wie Oberrauch Zitt. „Er verfügt aber auch über den notwendigen internationalen Blickwinkel.“ Angoneses Aufgabe war es, die Identität von Oberrauch Zitt in der Architektur darzustellen: Nämlich das spezielle Südtiroler Lebensgefühl, selbstbewusst mit alpin-mediterraner Lebensart, und die dazugehörige Portion Internationalität.

„Oberrauch Zitt ist auf den bedeutenden internationalen Modemessen unterwegs, macht aber nicht jeden Trend mit. Wir suchen die passenden Stücke der internationalen Modemarken heraus und kombinieren sie mit wertigen, feinen Teilen, die wir zum Teil auch selber produzieren. Das macht uns einzigartig“, erklärt Oberrauch. „Es zählt also nicht in erster Linie der Glamour, sondern der gepflegte Stil.“

Angonese war es wichtig den Charakter des Hauses zu zeigen, die Geschichte und die Kultur mit dem modernen Zeitgeist zu verknüpfen und so eine Stimmung zu schaffen, die die Werte und Tradition von Oberrauch Zitt kombiniert mit dem modernen Zeitgeist in den Vordergrund stellt: Nämlich die Liebe zu edlen Materialien und die alpin-mediterran geprägte Südtiroler Lebensart. „Außerdem gibt es nirgends einen so schönen geschlossenen Altstadtkern wie hier in Bozen, der so gut für den Handel geeignet ist“, ergänzt Oberrauch.

Einfache Formen und viel Holz

Walter Angonese und Eva Mair haben in der Umsetzung mit einfachen, klaren Formen, sanften Erdtonfarben und viel Holz gearbeitet. Aus dieser Kombination entsteht eine ganz besondere Atmosphäre mit einem sehr angenehmen Raumklima. „Mich interessieren traditionelle Materialien, die sich in der Geschichte bewährt haben“, erklärt Walter Angonese. „Ganz besonders interessiert es mich, diese in neuen und modernen Formen umzusetzen.“ Gelungen ist eine perfekte Balance aus modernem Zeitgeist und Tradition.

Schlicht und hochwertig

Die Möbel im neu gestalteten Geschäft sind einerseits schlicht, andererseits aber sehr hochwertig. Vor allem die Glasvitrinen vermitteln etwas Atelier-haftes und unterstützen so die Wertigkeit der Produkte, die so wie Kunstwerke inszeniert werden. „Unsere Produkte,  aber auch die alten Räume unseres Hauses in den Bozner Lauben kommen so fantastisch zur Geltung”, freut sich Geschäftsführerin Barbara Prieth.

„Der zurückhaltende Stil mit Eichenholz, aber auch mit Loden passt zur klassischen Herren- und Damenmode genauso, wie zu Top Fashion oder unseren sportlichen Linien, bzw. der Tracht und dem Loden.“ Herzstück des Hauses ist die Abteilung „Alpiner Lifestyle“. In den beiden Ebenen darunter befindet sich die sportive Mode. Darüber, im ersten und zweiten Stock, die klassische Mode für Damen und Herren.

„Die Innenarchitektur führt also unsere Modelinien zusammen und bringt zum Ausdruck, was wir sind: Ein gehobener Ausstatter für jeden Anlass. Ganz nach dem Motto: Egal wohin, wir begleiten Sie.“

Neuer Eingangsbereich

Völlig neu gestaltet ist auch der Eingangsbereich: Die Schaufensterpassage wurde durch einen direkten Eingang mit großer Schaufensterfassade ersetzt. „Damit wird das ganze Geschäft zu einem großen Schaufenster, erklärt Heiner Oberrauch. „Der Besuch unseres Geschäftes wird – auch ohne Kaufabsichten – zu einem wahren Modeerlebnis.“

Zufrieden mit dem Umbau zeigt sich Seniorchefin Traudl Oberrauch. „Glasvitrinen hatten wir schon einmal in den 1950er Jahren, als wir vor allem von deutschen und österreichischen Touristen besucht wurden. Später kamen die Italiener zu uns und wir wurden diesseits und jenseits des Brenners Trendsetter des gepflegten Stils und des uns eigenen „stile tirolese“. Mit der Neugestaltung des Geschäfts sind mein Mann Heinrich und ich äußerst zufrieden und sehen, dass Oberrauch Zitt die Tradition der hohen Qualität weiterpflegt.“

Kontakt für Rückfragen:

Patrick Bock
BRANDMEDIA
communication & media solutions
tel: +39 331 392 61 24
mail: p.bock@brandmedia.cc, web: www.brandmedia.cc

Oberrauch Zitt Bozen in neuem Gewand

Weitere Beiträge