Brandmedia > David Thöni gewinnt ersten SPORTLER VERTICAL in INNSBRUCK

David Thöni gewinnt ersten SPORTLER VERTICAL in INNSBRUCK

David Thöni aus Gossensass in Südtirol gewinnt den ersten SPORTLER Vertical Run von der Hungerburg auf die Seegrube in Innsbruck. Der Neffe von Skilegende Roland Thöni kann sich gegen den Sistranser Ski-Bergsteiger Philipp Brugger und den diesjährigen Kitz-Alp-Bike Sieger Andreas Seewald aus Lenggries in Bayern durchsetzen. Die Damenwertung geht an die 21jährige Johanna Erhart aus Schladming.

Innsbruck, 29. Oktober 2016. Schnell in die Höhe. Das ist das Prinzip beim Skyrunning, einer Form des Extremberglaufs. Und schnell in die Höhe ging es auch am Samstag beim ersten „SPORTLER Vertical Innsbruck“. Die Sportart zieht als tolle Kombination aus Natur, Berg und sportlicher Spitzenleistung immer mehr Lauf-Begeisterte an.

1045 Höhenmeter auf 3,6 Kilometer

Auf einer Länge von 3,6 Kilometern waren 1.045 Höhenmeter zu überwinden. Die Strecke führte von der Hungerburg (860 m ü.d.M.) bis auf die Seegrube (1.905 m ü.d.M.). Mit 36:53 Minuten kann der 33jährige Gossensasser David Thöni, Neffe der Südtiroler Skilegende Roland Thöni, den ersten SPORTLER Vertical Run klar für sich entscheiden. Mit knapp 27 Sekunden Rückstand landet der 25jährige Sistranser Ski-Bergsteiger Philipp Brugger vom Salomon Team auf Platz 2. Dritter wird der diesjähriger Sieger des Kitzalp-Bike Marathon, der ebenfalls 25jährige Andreas Seewald aus Lenggries in Bayern mit einer Zeit von 37:31 Minuten.

„Ich laufe viele Verticals, aber einen zu gewinnen, ist alles andere als einfach. Die Konkurrenz ist groß, häufig laufen auch Profis mit. Das Starterfeld hier in Innsbruck war auch stark. Ich habe mich heute sehr gut gefühlt, das Wetter war optimal und hat zusätzlich beflügelt. Mit der Zeit kann ich sehr zufrieden sein“, so der Südtiroler Sieger David Thöni.

Älteste Teilnehmerin 72 Jahre alt

Bei den Damen gewinnt die 21jährige Ski-Bergsteigerin und Ultraläuferin Johanna Erhart aus Schladming, vom Dynafit-Ski-Mountaineering Team mit 50:43 Minuten. Der zweite Platz geht an die 37jährige Neustifterin Andrea Pfurtscheller mit 51:04 vor Carola Dörries (23) aus München. Als älteste Teilnehmerin konnte die 72jährige Innsbruckerin Irina Spira den Vertical Run rund 28 Minuten hinter der Siegerin beenden.

„Ich bin glücklich, dass es gleich beim ersten Sportler Vertical mit dem Sieg geklappt hat. Ich laufe normalerweise weniger Verticals, sondern primär Ultraläufe bzw. komme vom Skibergsteigen. Ich bin noch Studentin, bewege mich zwischen Profi- und Hobbysportlerin. Das war für mich eine Art schnelles Training, eine perfekte Vorbereitung für den Winter“, meint Johanna Erhart.

INFOS: my.sportler.com/sportler-vertical

 

Daten des Extremberglaufs

Länge der Strecke: 3,6 km

Höhenmeter: 1.045 hm

Start: Ausstieg Nordkettenbahn Station Hungerburg (860 m), Hermann Buhl Platz

Ziel: Seegrube (1.905 m)

 

Top 3 Herren:

  1. David Thöni (Gossensass/33J) – 0:36:53.2
  2. Philipp Brugger (Sistrans/25J) – 0:37:19.9
  3. Andreas Seewald (Lenggries/25J) – 0:37:30.7

Top 3 Damen:

  1. Johanna Erhart (Schladming/21J) – 0:50:42.5
  2. Andrea Pfurtscheller (Neustift/37J) – 0:51:04.7
  3. Carola Dörries (München/23J) – 0:52:13.3

Downloads:

Fotocredit: www.wisthaler.com

www-wisthaler-com_16_10_sportler_vertical_ibk_haw_9004www-wisthaler-com_16_10_sportler_vertical_ibk_haw_8764www-wisthaler-com_16_10_sportler_vertical_ibk_haw_9503www-wisthaler-com_16_10_sportler_vertical_ibk_haw_9250www-wisthaler-com_16_10_sportler_vertical_ibk_haw_8960

 

 

 

 

 

 

Bild2: Irina Spira (Innsbruck/72J)

Bild3: Johanna Erhart (Schladming/21J)

Bild 4: v.l.n.r.: Andreas Seewald, David Thöni, Philipp Brugger

David Thöni gewinnt ersten SPORTLER VERTICAL in INNSBRUCK

Weitere Beiträge